Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Ist CBD in Deutschland legal?

Gerichtssaal: Ist CBD in Deutschland legal?

Seit einigen Jahren strömt CBD in all seinen Formen auf den deutschen Markt. Manche Händler fangen sogar in diesem Geschäft an, stecken aber bald den Schlüssel unter die Tür. Das bringt uns zurück zu der heiklen Frage, die sich derzeit jeder stellt: Ist CBD in Deutschland legal?

Ist CBD schädlich für die Gesundheit oder nicht?

Wir werden zunächst einen wesentlichen Punkt klären, nämlich den der Schädlichkeit von CBD. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist das Molekül Cannabidiol für den Konsumenten nicht schädlich. Noch besser: Obwohl es direkt aus der Cannabispflanze gewonnen wird, die noch einige andere Cannabinoide enthält, macht CBD den Anwender im Gegensatz zu THC nicht davon abhängig. Die Gefahr für die Gesundheit ist daher geringer.

Was sagt das deutsche Gesetz über CBD?

Das ist der Knackpunkt des Problems. In Deutschland gibt es keine gültige Norm für CBD und CBD-basierte Produkte, die es eindeutig als legal oder illegal definieren kann.

In jedem Fall ist die Gesetzgebung in diesem Punkt eindeutig, wir müssen jeden Missbrauch von CBD zu Rauschzwecken, kommerziellen oder wissenschaftlichen Zwecken ausschließen. Andernfalls verstößt jeder, der von diesem Standard abweicht, in vollem Umfang gegen die Vorschriften und läuft Gefahr, vom Gesetz bestraft zu werden. Hier wird es aus rechtlicher Sicht kompliziert.

Das Ergebnis ist, dass, auch wenn wir immer mehr CBD-Produkte wie CBD-Öl und CBD Kristalle auf deutschem Boden finden, es immer noch eine rechtliche Unschärfe für sie gibt. Bis heute hat noch kein gerichtliches Urteil CBD in Deutschland legal oder illegal bezeichnet.

Unter bestimmten Bedingungen kann dieses Molekül jedoch als in Deutschland zugelassen betrachtet werden.

Die rechtlichen Bedingungen von CBD in Deutschland

Das Gesetz legt drei Kriterien fest, die erfüllt sein müssen, um CBD legal und für industrielle und kommerzielle Zwecke (Textilien, Kosmetika oder auch in Gartencentern) zu konsumieren.

Die Vielfalt von Hanf

Es gibt mehrere Hanfsorten und ihre Verwendung unterliegt zahlreichen Kontrollen und Vorschriften. Aus diesem Grund sieht das Gesetz eine Liste der zugelassenen Hanfsorten vor.

Um nur einige zu nennen, finden wir Carmagnola, C.S, Delta-Llosa, Delta-405, Dioïca 88, Earlina 8 FC, Epsilon 68, Fedora 17, Fedora 19, Fedrina 74, Felina 32, Felina 34, usw.

Die Verwendung der Pflanzenbestandteile

Genauso wie die Sorte des Hanfs eine Rolle spielt, können nicht alle Teile der Pflanze verwendet werden. Tatsächlich verbietet die Gesetzgebung die Verwendung von Blüten für die Herstellung von CBD. Es dürfen nur die Samen und Fasern verwendet werden.

Der reduzierte THC-Gehalt

THC ist ein Cannabinoid, das für seine süchtig machende und gesundheitsschädigende Wirkung bekannt ist. Nach dem deutschen Arzneimittelgesetz wird dieses Produkt sofort illegal, wenn sein Gehalt 0,2 % überschreitet.

Auf der anderen Seite ist dies bei CBD nicht der Fall, da der THC-Gehalt in der Regel unter 0,2 % liegt. Das ist die dritte Bedingung: Die Pflanze muss weniger als 0,2% THC enthalten.

Ist der Kauf und Konsum von CBD in Deutschland legal?

Bis heute dürfen Produkte, die THC enthalten, unabhängig vom Gehalt, nicht verkauft werden. So sind CBD-Produkte, die kein THC enthalten, nicht verboten, wenn sie aus einer der in den Vorschriften aufgeführten Hanfsorten gewonnen werden.

Der Konsum von CBD mit einem THC-Gehalt von 0 % ist daher durchaus möglich, insbesondere im Falle einer therapeutischen Behandlung.

Kurz gesagt, die rechtliche Situation von CBD ist nicht sehr klar und entwickelt sich weiter, aber alles deutet darauf hin, dass wir uns auf die Legalisierung von CBD zubewegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.